• Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild
  • Bild

 Ortsgemeinde Urschmitt

Urschmitt ist ein beschauliches, landwirtschaftlich geprägtes ca. 200 Einwohner zählendes Dorf auf den Eifelhöhen des Landkreises Cochem-Zell  in der Verbandsgemeinde Ulmen.  Die Landwirtschaft an sich ist in den Hintergrund getreten. Mittlerweile gibt es keine Haupterwerbslandwirte mehr; die Einwohner sind in allen Berufsgruppen tätig.
Urschmitt liegt acht Kilometer südwestlich der Stadt Cochem und vier Kilometer nordwestlich der Mosel zur Ortschaft Bremm. Die Ortschaft erstreckt sich auf einem vergleichsweise ebenen Gelände östlich der Anhöhe Blinzberg (430 m über NN).
Stolz ist die Gemeinde auf ihr in 1998 neu erbautes Bürgerhaus "Ursmadia"

Wappen, gespalten durch eine eingestützte goldene Spitze, darin ein schwarzes Schwert, vorn in Rot ein Patriarchenkreuz, hinten in Grün drei goldene Ähren, unten belegt mit einer silbernen Sichel.

Das goldene Patriarchenkreuz ist das Symbol des Klosters Stuben (b. Bremm): dieses Kloster besaß bereits im Jahre 1190 eine Kapelle in Urschmitt; das Verhältnis zum Kloster blieb bis zur Versteigerung durch die Franzosen im Jahre 1807 bestehen. Das schwarze Schwert weißt auf den hl. Quirinus, der seit 1656 als Schutz. Und Kirchenpatron verehrt wird. Die goldenen Ähren und die silberne Sichel im grünen Feld sollen an die Entstehungsgeschichte der Gemeinde als Rodungsort und landwirtschaftlicher Gutshof erinnern.

Nach Artikel 28 Abs. 2 GG und Artikel 49 Abs. 3 LV ist den Gemeinden das Recht garantiert, alle Angelegenheiten der örtlichen Gemeinschaft im Rahmen der Gesetze in eigener Verantwortung zu regeln (Selbstverwaltungsgarantie).
Die Satzungsbefugnis der Gemeinden in Rheinland-Pfalz ist in § 24 Abs. 1 Gemeindeordnung (GemO) geregelt. Danach können Gemeinden im Rahmen ihrer Aufgaben und der Gesetze Satzungen erlassen.
Die Satzungen werden vom Gemeinderat in öffentlicher Sitzung beschlossen und öffentlich bekannt gemacht.

Auf dieser Seite finden Sie eine Übersicht über die bestehenden Satzungen, Verordnungen und Benutzungsordnungen der Gemeinde Urschmitt.
Die Satzungen stehen in der jeweils aktuellen Fassung als PDF-Dokumente zur Verfügung. Die Präambel und der Paragraph über das In-Kraft-Treten der Satzung behalten, auch nach Änderung der Satzung, ihre ursprüngliche Fassung. Das Datum der letzten Änderungssatzung ist jedoch angegeben.


Möglichkeit zur Einsichtnahme in den Entwurf der Haushaltssatzung der Ortsgemeinde Urschmitt mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen für das Haushaltsjahr 2019 gemäß § 97 Abs. 1 GemO

Möglichkeit zur Einreichung von Vorschlägen gemäß § 97 Abs. 1 GemO

  1. Der Entwurf der Haushaltssatzung 2019 liegt mit Haushaltsplan und seinen Anlagen in der Zeit vom 21.01.2019 bis zum 04.02.2019 während der allgemeinen Öffnungszeiten
    (Montag - Donnerstag von 08.30 - 12.30 Uhr und von 14.00 - 16.00 Uhr; Freitag von 08.30 - 13.00 Uhr) zu jedermanns Einsichtnahme in der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen, Marktplatz 1, Zimmer Nr. 104 sowie beim Ortsbürgermeister (Anschrift s. u.) öffentlich aus.

    Den Entwurf des Haushaltsplans 2019 können Sie zudem hier einsehen.

  2. Die Einwohnerinnen und Einwohner der Ortsgemeinde Urschmitt können sich in der Zeit vom Montag, 21. Januar 2019 bis einschließlich Montag, 04. Februar 2019 aktiv an der Aufstellung des Haushaltsplans 2019 der Ortsgemeinde Urschmitt beteiligen.
    Hierzu können mit dem Vorschlagsbogen (siehe unten) Vorschläge zum Entwurf der Haushaltssatzung, des Haushaltsplans oder seiner Anlagen abgegeben werden. Die eingereichten Vorschläge werden in die Beratungen des Haushaltes 2019 des Gemeinderates der Ortsgemeinde Urschmitt einfließen und dort zur Beratung gestellt.

Bitte senden Sie Ihren Vorschlag an:


 
oder auf dem Postweg an:

Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen
Sachgebietsgruppe Finanzen
Markplatz 1
56766 Ulmen

oder auf dem Postweg an:

Ortsgemeinde Urschmitt
Herrn Ortsbürgermeister Peter Jahnen
Auf dem Bungert 16
56825 Urschmitt

Vorschläge, die nach dem 04.02.2019 eingehen, können leider nicht mehr berücksichtigt werden!

Um den Vorschlagsbogen aufzurufen, klicken Sie bitte hier.

In der Gemeinsamen Erklärung vom 22. September 2010 zwischen der Arbeitsgemeinschaft der kommunalen Spitzenverbände und der Landesregierung zum „Kommunalen Entschuldungsfonds Rheinland-Pfalz (KEF-RP)“ wurde vereinbart, ab 2012 ein Entschuldungsprogramm einzurichten, das den Gemeinden und Gemeindeverbänden über eine Laufzeit von 15 Jahren helfen wird, ihre bis zum Stichtag 31. Dezember 2009 aufgelaufenen Liquiditätskredite deutlich zu reduzieren.

In Anerkennung der in der Rahmenvereinbarung und im Leitfaden zum KEF-RP festgelegten Regelungen, haben die teilnehmenden Gemeinden und Gemeindeverbände einen Konsolidierungsvertrag mit dem Land Rheinland-Pfalz abgeschlossen. Auch die Ortsgemeinde Urschmitt nimmt aufgrund des Konsolidierungsvertrages vom 13.08.2012 hieran teil.

Gemäß § 5 des Konsolidierungsvertrages sind die Nachweise und der Konsolidierungsvertrag auf der Internetseite der teilnehmenden Kommune einzustellen:

- Konsolidierungsvertrag

- Konsolidierungsnachweis 2012

- Konsolidierungsnachweis 2013

- Konsolidierungsnachweis 2015

- Konsolidierungsnachweis 2016

- Konsolidierungsnachweis 2017

- Konsolidierungspfad

Hier erfahren Sie mehr über Urschmitt: www.urschmitt.de
Statistische Daten von Urschmitt

Kontakt:
Ortsbürgermeister Peter Jahnen
Auf dem Bungert 16
56825 Urschmitt
Tel.: 02677/723
E-mail:

Sprechzeiten:
Mittwochs von 19.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Bürgerhaus Ursmedia
Diese Webseite nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Cookies akzeptieren