LAG Vulkaneifel: Abschlussveranstaltung zur Entwicklungsstrategie


Der Prozess zur Erstellung der neuen Entwicklungsstrategie, der mit einem Auftakt im Mai gestartet ist, erfasste seitdem in verschiedenen Beteiligungsformaten die Ideen und Meinungen von Bürgerinnen und Bürgern, Jugendlichen und ExpertInnen zur möglichen Entwicklung der Region in den kommenden Jahren. Zusammen mit einer Analyse regionsspezifischer, statistischer Daten soll daraus nun die Lokale Integrierte Ländliche Entwicklungsstrategie – oder kurz LILE – formuliert werden. Die Ergebnisse aus der Beteiligung und Ausgangsbasis für die LILE werden am 09. November öffentlich vorgestellt. Dazu findet von 18.30 bis 20.00 Uhr eine digitale Abschlussveranstaltung statt, zu der alle Interessierten eingeladen sind.  

In den Befragungen, Workshops und Interviews hat sich gezeigt, dass einige Themenbereiche in der neuen Förderperiode eine noch stärkere Gewichtung bekommen sollen. Besonders die touristische Inwertsetzung der Region, aber auch die Qualifizierung der regionalen Wirtschaft oder Beiträge zum sozialen Miteinander in den Gemeinden, etwa durch das Vereinsleben, sollen in den kommenden Jahren noch stärker durch LEADER unterstützt werden.

Ausführlich werden die Inhalte der neuen LILE in der Abschlussveranstaltung am 9. November vorgestellt. Weitere Informationen zum Prozess finden sich auf der Webseite der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) unter: https://www.leader-vulkaneifel.de/lile-prozess/ .

Die LILE wird dann Anfang des nächsten Jahres dem rheinland-pfälzischen Wirtschaftsministerium als Bewerbung eingereicht, damit die Region auch in der kommenden Förderperiode wieder über EU-Fördergelder verfügt, mit denen der LEADER-Ansatz von 2023 bis 2027 fortgesetzt werden kann. In der Praxis bedeutet das: mit diesen Geldern können wieder vielfältige Projekte, die den Entwicklungszielen der Region entsprechen, gefördert werden.

Die LAG freut sich über eine vielseitige Teilnahme aller Interessierten und bittet um eine formlose Anmeldung per E-Mail an: marc.wagner@entra.de