Berufsbild Anwärter 3. Einstiegsamt

Berufsbild Ausbildung zur

Beamtin / zum Beamten im dritten

Einstiegsamt (ehemals gehobener

nichttechnischen Verwaltungs

dienst) (Bachelorstudium)

Überblick über die Ausbildung

Diese vielseitige und abwechslungsreiche Berufsausbildung stellt eine Herausforderung für alle jungen Leute dar.

Während dem dreijährigen Studiengang zum Beamten im dritten Einstiegsamt (ehemals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) werden Sie viele Eindrücke sowohl in der Verwaltung, als auch in der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen bekommen.

Einstellungsvoraussetzung: Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife

Ausbildungsdauer: 3 Jahre – 21-monatige theoretische Ausbildung in Mayen und 15-monatige praktische Ausbildung in der Verwaltung (davon 2 bis 3 Monate Gastausbildung)
Einstellungstermin: Jeweils der 01. Juli eines Jahres

Am Tag des Dienstbeginns wird die Ernennungsurkunde zur/ zum Verbandsgemeindeinspektoranwärterin/ er ausgehändigt. Ab diesem Zeitpunkt befindet sich die/der Anwärterin/er in einem Beamtenverhältnis auf Widerruf.

Erholungsurlaub: Es besteht ein Anspruch auf 28 Tage Erholungsurlaub im Jahr.

Arbeitszeit: Die regelmäßige durchschnittliche wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden. Bei der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen besteht eine Gleitzeitregelung. 

Theoretische Ausbildung: Die Anwärter besuchen die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung in Mayen. Während der praktischen Ausbildungsabschnitte finden zusätzlich 1x wöchentlich am Kommunalen Studieninstitut in Koblenz (KSI) überbetriebliche Ausbildungslehrgänge statt.

Praktische Ausbildung: In der praktischen Ausbildung gibt es einen individuellen Ausbildungsplan. Durch diesen Plan kommen Sie in allen Bereichen der Kommunalverwaltung zum Einsatz. Diese Bereiche werden Sie in unserer Verwaltung kennen lernen:

  • Bürgerbüro
  • Finanzabteilung
  • Personalwesen
  • Bauwesen
  • Sozialamt/Ordnungsamt/Standesamt
  • Eigenbetrieb Abwasserwerk

Sie werden in Ihrer Ausbildungszeit durch eine Ausbildungsleiterin/ einen Ausbildungsleiter betreut.

Infos zum Studium

Das Studium gliedert sich in folgende Studienabschnitte:

 


HöV Mayen
Behörde
Zeitraum
1. Ausbildungsjahr

Einführungsmodul
VG Ulmen
01.07.-31.07. (1 Monat)

Einführung Fachstudium

01.08. (1/2 Monat)

Fachstudium I

- 31.03 (7 1/2 Monate)


Verwaltungspraxis I
VG Ulmen
01.04.-31.08. (5 Monate)
2. Ausbildungsjahr
Fachstudium II

01.09.-30.04. (8 Monate)


Verwaltungspraxis II
VG Ulmen
01.05.-30.06. (2 Monate)
3. Ausbildungsjahr

Verwaltungspraxis II
Gastausbildung
01.07.-30.09. (2 bis 3 Monate)

Fachstudium III (mit Thesis
und schriftlicher Prüfung)

01.10.-28.02. (5 Monate)


Berufspraxis III (mit Thesis
und mündlicher Prüfung)
01.03.-30.06. (4 Monate)

 

Das Studium ist modular aufgebaut - Der Lernstoff wird in inhaltlich und thematisch abgeschlossene und aufeinander abgestimmte Lernmodule aufgeteilt. Jedes Modul enthält in der Regel mehrere Lehrveranstaltungen und wird innerhalb eines Studienjahres mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen.Die Studierenden lernen so, Wissen aus mehreren Gebieten im Zusammenhang zu sehen und fächerübergreifende Kompetenzen zu entwickeln. Durch eine umfassende Beschreibung der Module erhalten sie ein klares Bild über die von ihnen zu erbringenden Leistungen.

Am Ende des Studiengangs ist eine Bachelor-Arbeit (Thesis) anzufertigen.

Das Studium wird in festen Studiengruppen mit einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von ca. 25 Studierenden absolviert. Der Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden ist damit viel direkter; Zwischenfragen und Rückkopplungen sind möglich und verbessern die Wissensvermittlung. Kleinere Kurse begünstigen auch den Zusammenhalt der Studierenden. Die Studierenden erwerben nach einem erfolgreichen Studium den Abschluss „Bachelor of Arts“ in den Studiengängen Verwaltung oder Verwaltungsbetriebswirtschaft.

Verschiedene Studiengänge:

Studiengang Verwaltung - Ausbildung zum Verwaltungsspezialisten

Studiengang Verwaltungsbetriebswirtschaft - betriebswirtschaftliche Kenntnisse als Basis für modernes Verwaltungshandeln

Studiengang Verwaltungsinformatik - IT-Experte und Verwaltungsfachmann - die zwei Seiten eines Studiums

Weitere Infos finden Sie  unter www.hoev-rlp.de und www.verwaltung-typisch-anders.de

Soziale Sicherung

Die/Der Verbandsgemeindeinspektoranwärter/in unterliegt nicht der Sozialversicherungspflicht. Zu den Kosten im Krankheitsfall wird vom Arbeitgeber eine Beihilfe nach der Beihilfeverordnung für Rheinland-Pfalz gewährt.

Zur Abdeckung der restlichen Kosten wollte eine private Krankenversicherung abgeschlossen werden.

 

Besoldung

Monatliche Anwärterbezüge:      1.088,05


Bei weiteren Fragen, über den Ausbildungsberuf können Sie sich gerne an das Personalbüro unserer Verbandsgemeinde Ulmen wenden.

 

Frau Julia Bannach

Telefon 02676/ 409-211

E-Mail: